Kiwibeeren: Leckere Vitaminbomben

Die Kiwibeere gehört zur Art Actinidia arguta und ist somit mit der handelsüblichen Kiwi (Actinidia deliciosa) verwandt. Actinidia ist dem griechischen aktis/actinos entlehnt, was Strahl bedeutet. Die vielen Griffel auf dieser Frucht ostasiatischen Ursprungs bilden zusammen einen strahlenden Stern. Das Wort Arguta stammt von argutus, was spitz bedeutet, und bezieht sich auf die besonders scharf gezähnten Blätter der Pflanze.

Die Kiwibeere ist in Deutschland eine relativ neue, kleine und süße Frucht, die im Gegensatz zur normalen Kiwi eine dünne, haarlose Schale hat. Das heißt also, man kann die Kiwibeere, übrigens auch Kiwai, Kokuwa, kleinfruchtige Kiwi oder Mini-Kiwi genannt, sofort bzw. mit Schale essen. Die Actinidia arguta ist eine Kletterpflanze und kommt ursprünglich aus Sibirien, Japan und der Mandschurei. Dadurch, dass sie aus diesem Gebiet stammt, hat die Pflanze trotz extrem niedriger Temperaturen überhaupt keine Schwierigkeiten, zu überleben: Sie ist frostresistent.


Die Kiwibeere wächst gut in unserem gemäßigten Klima und reift früher als die normale Kiwi heran. Mit den richtigen Anbautechniken kann sie ohne Probleme unter freiem Himmel angebaut werden. Kiwis hingegen brauchen ein warmes Klima und werden aus diesem Grunde meist in Neuseeland, Italien oder Frankreich angebaut. Die Saison der Kiwibeere geht von Anfang September bis Ende Dezember und die Ernte dauert knapp drei Wochen. Die Früchte wiegen 5 bis 15 Gramm, was im Vergleich zur Kiwi (90 bis 110 Gramm) recht leicht ist. Die Kiwibeere hat sich als sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge erwiesen, weswegen sie auch für den biologischen Anbau geeignet ist. Eine aufgeschnittene Kiwibeere erinnert an eine normale Kiwi: Sie hat einen weißen Kern, um den herum sich die schwarzen Samen und das typische Linienmuster befinden.

Die Kiwibeere hat einen süßen und aromatischen Geschmack, der dem einer Stachelbeere ähnlich ist, aber der Nachgeschmack erinnert unverkennbar an eine Kiwi. Die Früchte sind reich an Mineralstoffen und weisen eine erheblich höhere Konzentration Vitamin C als normale Kiwis, Apfelsinen, Äpfel und Zitronen auf. Darüber hinaus enthält sie etliche Antioxidantien, die eine entzündungshemmende Funktion haben. Vor 1300 Jahren hat man es in China und Japan schon gewusst: Indem man Kiwibeeren isst, bleibt man vital und gesund.

 

Verfügbarkeit

Wir bauen selbst in Deutschland an, außerdem arbeiten wir mit den erfahrensten Kiwibeerproduzenten in Portugal, Polen, Österreich, Schweiz und Chile zusammen, um unseren Kunden mit der höchsten Qualität und Frische unserer geschmackvollen, gesunden Kiwibeeren zufrieden zu stellen.

 

Herkunftsland und Erntezeit

Portugal: Juli - Oktober
Deutschland: August - Oktober
Polen: August - November
Österreich: September - November
Schweiz: September - November 
Chile: Dezember - April